Was tun, wenn Störche am falschen Platz nisten?

Storch

Heidi Källner

 

Oettingen ist stolz auf und froh über seine Störche. Sie zeigen, dass unsere Umwelt noch intakt ist. Angeblich bringen sie nicht nur Kinder, sondern auch das Glück ins Haus. Doch manchmal bauen Störche an ungeeigneten Stellen – zum Beispiel mitten auf Hausdächern oder auf Strommasten.

 

Immer wieder melden sich beim Stadtbauamt Personen, die ein Problem mit einem Storchennest haben und bitten um Hilfe. Störche gehören zu den streng geschützten Arten. Ihre Nester und Bruten darf man nicht zerstören oder beeinträchtigen.

Deshalb sind der Stadtverwaltung in diesem Falle die Hände gebunden.

 

Ansprechpartner bei Problemen mit Störchen ist die  Obere Naturschutzbehörde bei der Regierung von Schwaben. Jegliche Maßnahme, die Störche betreffen, egal ob das Entfernen eines Nestbauversuchs, das Umziehen eines Horstes,  etc. muss mit der Oberen Naturschutzbehörde abgestimmt werden.

 

Falls Sie ein Problem mit Störchen haben, schreiben Sie Ihr Anliegen am besten mit einer kurzen Fotodokumentation per Mail an poststelle@reg-schw.bayern.de. Vergessen Sie nicht, Ihre Kontaktdaten beizufügen. Die Sachbearbeiter der Oberen Naturschutzbehörde werden sich dann baldmöglichst mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

drucken nach oben