Regierung gibt weitere Lockerungen der Schutzmaßnahmen bekannt

Corona

"Durch die zielgerichteten Maßnahmen der Staatsregierung ist es in den vergangenen Wochen gelungen, die Ausbreitung des Corona-Virus wirkungsvoll einzudämmen und deutlich zu verlangsamen", so ist auf der Homepage der Bayerischen Staatsregierung zu lesen.

 

Weiter heißt es dort:  "Das Infektionsgeschehen ist nach wie vor stabil: Die Infektionszahlen sind weiter rückläufig. Die Zahl der Genesenen übersteigt seit einiger Zeit kontinuierlich die Zahl der neu Infizierten. In der Mehrzahl der Landkreise und kreisfreien Städte gab es in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektionen.

 

Die Staatsregierung setzt deshalb ihren Kurs der erfolgreichen Krisenbewältigung fort. Es gilt weiterhin, Rückkehr zur Normalität einerseits und Umsicht und Vorsicht andererseits durch abgestimmte Einzelschritte miteinander in Einklang zu bringen."

 

In der Kabinettsitzung vom 16.06.2020 wurden weitere Lockerungen beschlossen. Ministerpräsident Söder, Wirtschaftsminister Aiwanger und Staatskanzleichef Florian Herrmann informierten in einer Pressekonferenz über die Ergebnisse.

 

 

https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-16-juni-2020/?seite=1579

 

Zusammenfassung der Ergebnisse:

 

Söder: Corona nicht besiegt   

Ministerpräsident Söder mahnt zur Beginn der Pressekonferenz zu weiterer Vorsicht in der Corona-Krise. Die Pandemie halte die Welt weiter im Griff. Es gebe nach wie vor "dramatische Entwicklungen und explodierende Zahlen" zum Beispiel in den USA und in Südamerika. Corona sei keineswegs besiegt.

 

Zahlen entwickeln sich positiv

Derzeit sind laut Söder noch 860 Menschen in Bayern an Corona erkrankt - seit dem Höhepunkt an Karfreitag sei die Zahl der Infizierten um 95 Prozent zurückgegangen. Das sei sehr positiv, die bayerische Strategie sei richtig gewesen. Er warne aber eindringlich davor, "nicht durch Leichtsinn Sicherheit zu verspielen". Eine zweite Welle sei jederzeit möglich.

 

Katastrophenfall wird am Mittwoch aufgehoben        

Der Katstrophenfall wird laut Söder am Mittwoch aufgehoben. Er habe in der Corona-Krise sehr geholfen und könne jederzeit wieder ausgerufen werden, wenn es nötig werde.

 

Bayern lockert Kontaktbeschränkungen         

In Bayern bleiben Kontaktbeschränkungen zwar grundsätzlich bestehen, werden nach Angaben von Söder aber gelockert. Es solle "mehr Menschlichkeit" möglich werden. Ab Mittwoch dürfen sich dem Ministerpräsidenten zufolge wieder maximal zehn Personen aus mehreren Haushalten wieder treffen dürfen.

 

Kleinere Veranstaltungen werden erlaubt

Kleinere Feste und Veranstaltungen werden in Bayern wieder erlaubt: Söder kündigte an, dass ab Montag im Innern bis zu 50 Personen zugelassen seien werden, im Freien bis zu 100 Personen. Sollten sich die Zahlen weiter positiv entwickeln könne diese Zahl in zwei Wochen noch einmal erhöht werden. Das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen, das bisher bis Ende August gilt, soll laut Söder von den Ministerpräsidenten der Länder aber am Mittwoch verlängert werden.

 

Ab Herbst Regelbetrieb an Schulen    

Die bayerischen Schulen sollen nach dem Willen der Staatsregierung ab September wieder zum "normalen Regelbetrieb" zurückkehren, falls es die Infektionszahlen zulassen. Allerdings sollen dort laut Söder weiterhin Hygieneregeln gelten.

 

Verkäufer müssen keine Masken tragen         

Söder und Aiwanger kündigten eine Lockerung der Maskenpflicht im Handel für Verkäufer und Verkäuferinnen an. Diese müssen künftig keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen - eine Plexiglasscheibe als Schutz soll ausreichen. Zudem können ab Montag etwa doppelt so viele Menschen gleichzeitig in einem Geschäft einkaufen wie bisher. Konkret wird die Zahl der in einem Geschäft erlaubten Personen von einer pro 20 Quadratmetern auf eine pro 10 Quadratmetern erhöht.

 

Längere Öffnungszeiten in der Gastronomie  

In der Gastronomie dürfen Betriebe ab Montag bis 23 Uhr öffnen - bisher müssen sie um 22 Uhr schließen. Für reine Schankwirtschaften wie Bars und Kneipen sucht Bayern laut Aiwanger noch nach Öffnungskonzepten. Sie sind bisher noch geschlossen. Der Minister hofft auf eine Lösung innerhalb der nächsten 14 Tage.

 

Wellnessbereiche, Busreisen, Campingplätze

Auch im Tourismus gibt es in Bayern weitere Erleichterungen: Hotels dürfen nach Angaben Aiwangers wieder ihre Wellnessbereiche öffnen. Zudem dürften auf Campingplätzen die Gemeinschafts-Sanitäranlagen wieder öffnen. Auch Gruppenreisen werden wieder erlaubt, ab 22. Juni dürfen dem Minister zufolge in Bussen wieder alle Plätze besetzt werden - bei Einhaltung der Maskenpficht.

 

Kulturveranstaltungen mit mehr Besuchern   

Ab nächsten Montag werden laut Staatskanzlei die Personenhöchstzahlen für Kunst- und Kulturveranstaltungen erhöht: Mit fest zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen dürfen in Innenräumen bis zu 100 Besucher kommen, im Freien bis zu 200. Bisher ist jeweils die Hälfte zugelassen. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.

 

Söder hält an Maskenpflicht fest        

An der Pflicht, an bestimmten Orten eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wird laut Ministerpräsident Söder vorerst nicht gerüttelt. "Klare Botschaft: nein", betonte er. Dort, wo "Social Distancing" nicht möglich sei, bleibe die Maske die einzige Schutz-Möglichkeit.

 

Chöre dürfen wieder proben   

Bisher ist Chorgesang im Bereich der Laienmusik in Bayern wegen der Corona-Krise verboten - ab Montag wird er wieder erlaubt. Voraussetzung ist der Staatskanzlei zufolge ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Teilnehmern. Zudem müsse es regelmäßige Lüftungsintervalle geben und die Probendauer begrenzt werden.

 

Gottesdienste mit mehr Besuchern    

An öffentlich zugänglichen Gottesdiensten dürfen von nächster Woche an etwas mehr Menschen teilnehmen als bisher: Der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen Besuchern von Kirchen, Synagogen und Moscheen wird von 2 auf 1,5 Metern verringert.

 

Mehr Menschen dürfen zusammen Sport treiben       

Die bisher geltenden Obergrenzen für den Outdoor- und den Indoor-Sport von 20 Personen werden aufgehoben. Künftig sind für die Teilnehmerbegrenzung die räumlichen Gegebenheiten entscheidend - also zum Beispiel die Raumgröße und die Belüftung.

 

 

 

Weitere Informationen und Hinweise bezüglich der Corona-Pandemie erhalten Sie bei folgenden Links: 

 

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Hoempage des Bundesministeriums für Gesundheit:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ 

 

 

Aktuelle Informationen zu Coronavirus (2019-nCoV) des Landratsamtes Donau-Ries finden Sie unter  folgendem Link:

https://www.donau-ries.de/Landratsamt/Buergerservice/Aufgabenbereiche/Gesundheitsamt-Humanmedizin.aspx

 

 

Allgemeine Verhaltensvorschriften zum Schutz vor Coronarvieren:

 

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Verhaltensempfehlungen-Coronavirus.pdf

 

 

 

Allgemeine Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Coronarvieren:

 

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/200309_BZgA_Atemwegsinfektion-Hygiene_schuetzt_3x_01_DE.pdf

 

 

drucken nach oben