Oettingen verlängert Partnerschaft mit der N-ERGIE

N-Ergie


Konzessionsvertrag über 20 Jahre abgeschlossen


Die Stadt Oettingen hat ihre Partnerschaft mit der N-ERGIE Aktiengesellschaft um bis zu 20 weitere Jahre verlängert: Petra Wagner, Erste Bürgermeisterin der Stadt Oettingen, hat zusammen mit Volker Laudien, Leiter Kommunale Kunden bei der N-ERGIE, den neuen Konzessionsvertrag für die Strom- und Gasversorgung der Kommune unterschrieben.

 

Die Strom- und Erdgasversorgung der Bürgerinnen und Bürger ist die hoheitliche Aufgabe einer Kommune. Mit dem Konzessionsvertrag gestattet die Stadt Oettingen der N-ERGIE, im öffentlichen Raum Stromund Gasnetze zu bauen und zu betreiben, wofür die Kommune eine gesetzlich festgelegte Konzessionsabgabe erhält. In Oettingen sind es rund 142 Kilometer Nieder-, Mittelspannungs- und Straßenbeleuchtungsnetze sowie rund 52 Kilometer Gasnetze, für die die N-ERGIE verantwortlich ist.


Die N-ERGIE wird während der Vertragslaufzeit die Strom- und Gasversorgung weiterhin im Interesse der Kommune und der Kunden sicherstellen und jedem nach den gesetzlichen Bestimmungen den Zugang zum Stromnetz gewähren. Zudem wird sie das bestehende Netz ausbauen und somit die Entwicklung der Kommune unterstützen.


„Mit dem neuen Konzessionsvertrag setzen wir weiter auf die N-ERGIE, die uns auch zukünftig bei allen Fragen rund um die Energieversorgung zur Seite stehen wird“, betont Bürgermeisterin Petra Wagner. „Gerade in Zeiten der Energiewende ist es wichtig, einen kompetenten Partner an der Seite zu wissen, der sowohl im Bereich erneuerbare Energien als auch Elektromobilität eine Vorreiterrolle einnimmt. Zudem steht die N-ERGIE uns auch bei vielen Maßnahmen rund um den Vogelschutz und der Betreuung unserer Störche tatkräftig zur Seite.“



Investitionen und Versorgungsqualität


Die N-ERGIE und ihr Netzbetreiber N-ERGIE Netz GmbH sind dafür zuständig, dass alle am Stromnetz angeschlossenen Kunden zuverlässig ihren Strom erhalten. Eine hohe Versorgungssicherheit kann nur mit einem großen Aufwand an menschlicher Arbeit, Technik und regelmäßiger Kontrolle erreicht werden. Dies ist mit Kosten verbunden: Rund 100
Mio. Euro steckt das Unternehmen jährlich in den Ausbau und den technischen Unterhalt der Stromnetze.
Das wirkt sich direkt auf die Versorgungsqualität aus. Die Versorgungsqualität im Netzgebiet der N-ERGIE ist seit Jahren hoch: Durchschnittlich nur knapp acht Minuten (7,9 Minuten) mussten die Menschen 2018 aufgrund ungeplanter Ereignisse, etwa infolge von Unwettern oder Leitungsschäden, ohne Strom auskommen. Diese Zahl liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt: Laut den Zahlen der Bundesnetzagentur lag 2018 die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenem Letztverbraucher in Deutschland bei rund 14 Minuten.


Das Stromnetz der N-ERGIE Netz GmbH umfasst Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen und ist rund 27.000 Kilometer lang. Das Erdgasversorgungsnetz umfasst rund 4.300 Kilometer. Das Netzgebiet erstreckt sich vom Würzburger Umland im Norden bis Eichstätt im Süden, sowie von Weikersheim im Westen bis nach Sulzbach-Rosenberg im Osten.

drucken nach oben