Ehrenbürgerwürde für Altbürgermeister Dieter Paus

Paus

 

In Würdigung seiner außerordentlichen Verdienste um die Stadt Oettingen i.Bay hat der Stadtrat der Stadt Oettingen i.Bay. in seiner Sitzung vom 28.06.2018 Herrn Altbürgermeister Dieter Paus die Ehrenbürgerwürde zuerkannt.  Die Urkunde hierzu wurde Herrn Paus am vergangenem Sonntag bei einem Festakt und anschließendem Empfang im Rathausfoyer übergeben.

 

„Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung, die eine Kommune vergeben kann.“, so die Bürgermeisterin Wagner in WagnerIhrer Begrüßung. Herr Paus steht nun in der Reihe mit dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Herrn Hans Raidel, dem einstigen Bayerischen Wirtschaftsminister, Herrn Anton Jaumann, Herrn Dr. Franz-Bachmayr und Schwester Caritas Hopfenzitz.  

 

 

 

Jaumann„Es ist leichter ein Held zu sein als ein Ehrenmann. Ein Held muss man nur einmal sein, ein Ehrenmann immer.“ Dieses Zitat vom italienischen Dichter Pirandello stellte die Zweite Bürgermeisterin Gertrud Jaumann an den Anfang ihrer Laudatio. Seit 50 Jahren ist Herr Paus Mitglied der SPD. Er wollte politisch etwas bewegen, deshalb kandidierte er 1991 für das Amt des Ersten Bürgermeisters in Oettingen und wurde auf Anhieb gewählt. Seine Berufung als Erster Bürgermeister dauerte 18 Jahre.

 

 

 

 

 

Hier einige Eckpunkte aus der Ägide Paus:

 

  • Ausweisung der Baugebiete „Zeil“, „Wasenfeld“ in Nittingen, „Am Wehrbuck“ in Lehmingen, „Hopfengärten“, „Gartenäcker“ in Heuberg, 1. Bauabschnitt „Kelterfeld“
  • Erschließung Gewerbegebiete: „Sauereck“
  • Abschließung der Generalsanierung Rathaus
  • Errichtung des Heimatmuseums in der Hofgasse
  • Sanierung Manggasse 20
  • Sanierung Königsturm,
  • Neubau Juze,
  • Umzug der Stadtbibliothek
  • Bau Parkplatz Entengraben
  • Passage Schloßstraße zu Manggasse und Hofgasse
  • Hochwasserschutz Steinerbach
  • Bau der Skateranlage
  • Bau der Brücke zum Mühlespan
  • Errichtung von Wohnmobilstellplätzen
  • Neubau Feuerwehrhaus in Nittingen, Heuberg, Erlbach, Oettingen
  • Beschaffung LF 16/12 und Drehleiher für FFW Oettingen
  • Beschaffung eines Containerfahrzeugs für die FFW
  • Angliederung der Stadtteile Heuberg, Nittingen, Bettendorf und Lohe an die Kläranlage Oettingen
  • Verbesserungsmaßnahmen und Erweiterung der Kläranlage
  • Anschaffung Geschirrmobil und Kehrmaschine
  • Lagerhalle für Bauhof und Wasserwerk
  • Erneuerung des Fuhrparks
  • Dorferneuerung Nittingen, Heuberg, Bettendorf
  • Straßenbaumaßnahmen Gemeindeverbindungsstraßen Heuberg-Dürrenzimmern sowie GV Nittingen zur B466
  • Bau des Radwegs entlang der B466
  • Bau Wörnitzbrücke Lehmingen
  • Kanalisation und Straßenbau in Lehmingen
  • Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Lehmingen zur Staatsstraße 2221
  • Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Erlbach nach Breitenlohe
  • Bau des Bürgerhauses Lehmingen

 

Als besonderen Segen hat sich der Start des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ für die Stadt Oettingen erwiesen. Aufgrund dessen konnte auch nach Paus‘ Amtszeit noch einiges auf den Weg gebracht werden, wie die Sanierung des Zwingers, Ausbau Schützenstraße, Manggasse, Königsstraße….

 

Frau Jaumann hob den großen Einsatz von Herrn Paus, seine Zielstrebigkeit und Kompetenz hervor. „Es gibt in Oettingen wohl keinen Verein, den er nicht durch seine persönliche Mitgliedschaft und durch finanzielle Mittel unterstützt hat. Es war für Herrn Paus stets eine Verpflichtung bei fast allen General- und Mitgliederversammlungen vor Ort zu sein. In seiner eigenen offenen Art hat er gewinnbringende und vertrauensvolle Gespräche mit den Menschen seiner Stadt gesucht. Wenn es um Bürgernähe und Bürgerverbundenheit ging, war Herr Paus ein Vorbild an Zielstrebigkeit, Bescheidenheit und ohne Eitelkeit. Seine Devise: "versöhnen statt spalten“ war für ihn Verpflichtung.“, so Frau Jaumann weiter.

 

Am 23.07.2007 riss ein furchtbarer Schicksalsschlag die Welt von Herrn Paus aus den Fugen. Er verunglückte bei einerPaus Feuerwehrübung schwer. Monatelang musste er im Krankenhaus liegen, musste persönliche Schicksalsschläge und Rückschläge hinnehmen und sich eine neue Welt erarbeiten. Dank professioneller Hilfe und durch die Unterstützung seiner Familie, besonders durch die liebevolle Pflege seiner Frau Ruth, schaffte er den Sprung zurück ins Leben. Im Mai 2008 versuchte Herr Paus das Bürgermeisteramt wieder aufzunehmen. Leider waren die körperlichen Beeinträchtigungen zu groß und er musste den Entschluss fassen dieses Amt niederzulegen. 2014 will er es aber noch einmal mit der Kommunalpolitik versuchen und wird in den Stadtrat gewählt, wo er bis zum Mai dieses Jahres seinen reichen Erfahrungsschatz im Kollegium einbringt. 

Mit der Verleihung der Ehrenbürgerschaft würdigt die Stadt Oettingen die Lebensleistung von Herrn Dieter Paus.

 

 

 

Mit seinem bekannten hintergründigen Humor gibt Herr Paus einige Anekdoten aus seinem Leben zum Besten. Seine Ehefrau Ruth lernte Herr Paus in den 60er Jahren bei einem Fußballspiel im Ries kennen. Mit seiner Fußballmannschaft sei er damals aus Essen angereist. Eigentlich hatte er die Fahrt ins „schwarze Bayern“ bereits abgesagt, wurde dann aber von seinen Mitspielern überredet. 1966 habe er seine Frau geheiratet und seinen Wohnsitz ins Ries verlegt.

 

Herr Paus arbeitete bei der Sparkasse in Nördlingen als Revisor. Aus der Zeitung habe er 1990 erfahren, dass er als Bürgermeisterkandidat für die Stadt Oettingen gehandelt werde. Erst hinterher sei er von dem Oettinger Reiner Bauer gefragt worden, ob er sich als SPD-Bürgermeisterkandidat für Oettingen aufstellen lassen würde. „Eine Chance zu gewinnen hast du aber nicht“, sei ihm im gleichen Zuge mitgeteilt worden.

 

Nach seiner Wahl zum Ersten Bürgermeister der Stadt Oettingen habe er 1991 seinen Lebensmittelpunkt von Wallerstein nach Oettingen verlegt. Seine Familie und er hätten sich in Oettingen immer sehr wohl gefühlt und noch nie erwogen wegzuziehen. Auch sei er nach wie vor Mitglied in 33 der Oettinger Vereine.  

 

Ein großer Schicksalsschlag, ein tragischer Unfall bei einer Feuerwehrübung, brachte 2007 für Herrn Paus eine große Wende. Seiner Frau habe er die Rückkehr ins Leben zu verdanken, so Paus. Leider habe er erkennen müssen, dass sich seine körperlichen Schäden nicht mehr reparieren ließen und so habe er schweren Herzens das Bürgermeisteramt 2008 aufgegeben.

 

Herr Paus bedankt sich bei allen Mitarbeitern im Rathaus, bei den Bürgermeisterkollegen, insbesondere bei der Zweiten Bürgermeisterin Frau Gertrud Jaumann, die ihn in während seiner Krankheit vorbildlich vertreten habe, sowie bei den Kollegen im Stadtrat. Die Tätigkeit als Bürgermeister habe ihm immer sehr viel Freude bereitet.  „Es ist eine Ehre, eine Stadt führen zu dürfen. Ehrenbürger zu werden, sei der Ehre zu viel.“, meint Dieter Paus bescheiden am Ende seiner Rede.  

 

 

 

Im Anschluss an seine Rede trug sich der Ehrenbürger Dieter Paus in das Goldene Buch der Stadt Oettingen ein. Goldenes Buch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Eintrag

 

 

 

 

 

 

 Ehrenbrief Paus

 

 

 

Paus 

 

Musikalisch begleitet wurde der Festakt vom Oettinger Streichquartett unter der Leitung von Herr Günter Simon.

 

Für eine besondere Überraschung sorgte Paus‘ Enkelin Ann-Christin und ihr Vater Johannes Paus am E-Klavier. Ann-Christin Liedsang die Arie „O mio babbino caro“ aus Giacomo Puccinis einaktiger Oper Gianni Schicchi.

drucken nach oben