Bürgermeister Heydeckers Wochenrückblick 2021

Bürgermeister Heydecker

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 20

  1. Hotel Krone

Die Kostenschätzung liegt deutlich über dem Rahmen der Machbarkeitsstudie. Wir befinden uns deshalb in intensiven Gesprächen mit Architekten und Fachplanern wegen Kosteneinsparungen und den Fördergebern wegen zusätzlichen Fördermitteln.

 

  1. Sonderförderprogramm Innenstadt

Recht kurzfristig ist von der Bayerischen Staatsregierung ein Förderprogramm aufgelegt worden. Wir arbeiten mit Hochdruck an Konzept und Bedarfsermittlung.

 

  1. Kinderbetreuungsplätze

Obwohl die katholische Kita neu gebaut und deutlich vergrößert wird, reichen unsere Plätze nicht aus. Nach zahlreichen Gesprächen gibt es eine Lösung: Neubau einer Einrichtung (3. Träger), zum Überbrücken wird die alte katholische Kita genutzt.

 

  1. Stadtradeln

Es gab noch einige organisatorische Punkte zu klären und auch das Bewerben nimmt einiges an Zeit in Anspruch. Ich hoffe auf möglichst viele fleißige Radler*innen.       

 

  1. Verwaltungsratssitzung Sparkasse und BGM-Dienstbesprechung

Es waren Beschlüsse zu fassen und auch viele informative Punkte auf der Agenda.

 

 

Mein Wochenrückblick KW 19

  1. Hotel Krone

Wir bereiten weiterhin intensiv die Stadtratssitzung am Donnerstag 20.05. vor. Die Kostenschätzung soll bis dahin fertig sein. Zudem beschäftigen uns die Dauerthemen, wie z.B. Betreibersuche, Hotel-Konzeption, Förderung und archäologische Arbeiten.

 

  1. Kulturausschusssitzung

Wanderwege am Rossfeld, Kirchweih 2021, Oettinger Musiktage, „Oettingen-Pass“, uvm.: trotz wenig Planungssicherheit sind viele Projekte in Vorbereitung.

 

  1. Kinderbetreuungsplätze

Eine in meinen Augen gute Lösung ist jetzt fast spruchreif. Ich hoffe, dass wir nächste Woche die Informationsschreiben an die Eltern verschicken können. 

 

  1. Vorstellung der Wohnraumstudie

Der Landkreis hat eine Wohnraumstudie beauftragt, diese wurde letzte Woche den Bürgermeister*innen vorgestellt. Das Thema wird auch wesentlich für die SR-Klausur.       

 

  1. Reaktivierung Hesselbergbahn

Ich habe mich mit MdL Eva Lettenbauer getroffen, um weitere Schritte zu besprechen. Näheres dazu in der nächsten öffentlichen Bauausschusssitzung. 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 18

  1. Hotel Krone

Die Vorbereitungen zur Stadtratssitzung laufen auf Hochtouren. Außerdem haben wir erste Gespräche mit der Sparkasse und dem Historischen Markt Verein geführt, da es durch die Baustelle sicherlich zu einigen Beeinträchtigungen kommen wird.

 

  1. Bauausschusssitzung

Der zukünftige Standort der öffentlichen Toilette, Bauanträge, der Spielplatz am Kelterfeld Nord und die Straßenbeleuchtung waren die Hauptthemen.

 

  1. Diverse Einrichtungen, Verbände und Vereine

Schulverband, Stadtbibliothek, Geopark Ries, das Heimatmuseum, Seniorenbeirat: zu all diesen Institutionen standen kleinere und größere Themen auf dem Programm. 

 

  1. Impulse für die Innenstadt

Das Kooperationsprojekt mit der Uni Würzburg hat begonnen, Stadtradeln und ein neues Förderprogramm: der Rahmen bleibt schwer, der Elan ist ungebrochen.       

 

  1. Eheschließungen

Der Wonne-Monat Mai bringt gleich mal einige Eheschließungen – trotz Corona-Beschränkungen. Das ist wohl eine der schönsten Aufgaben als Bürgermeister J  

 

 

Mein Wochenrückblick KW 17

 

  1. Stadtratssitzung

Vor allem die vorgesehene Grundsatzentscheidung zu Freiflächen-PV-Anlagen im Stadtgebiet nahm viel Zeit in Anspruch. Leider wurde die Entscheidung vertagt.

 

  1. Krippen- und Kindergartenplätze

Ich verstehe, dass viele Eltern hierzu zeitnah Rückmeldung benötigen. Wir arbeiten seit Monaten an Lösungsmöglichkeiten und haben auch in der letzten Woche wieder zahlreiche Gespräche zum Thema geführt. Ich bitte Sie noch um ein wenig Geduld.

 

  1. Verkauf Alte Reithalle

Wir können die Sanierung in absehbarer Zeit finanziell nicht stemmen. Deshalb freut es mich, dass wir nach vielen Gesprächen einen passenden Käufer gefunden haben.

 

  1. Diverse Projekte Innenstadt

Straßenmusik, das Kooperationsprojekt mit der Uni Würzburg, die Kulturinitiative „Bayern spielt“, uvm: es gab einiges zu organisieren und abzustimmen.       

 

  1. Personalangelegenheiten

Die Verabschiedung eines langjährigen Mitarbeiters in den verdienten Ruhestand, die Vorbereitung weiterer Stellenausschreibungen und Personalgespräche standen an.

 

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 16

 

  1. Termin zur Hesselbergbahn

Im Abstimmtermin von LRA, BEG, BayernBahn und BGMs der Anliegergemeinden haben wir Lösungsmöglichkeiten und das weitere Vorgehen besprochen.

 

  1. KiJuFaSe- und Hauptausschusssitzung

Barrierefreie Homepage, Kriterien für die Wohnungsvergabe am Weißen Kreuz, der neue Seniorenbeirat, uvm. haben uns in den Sitzungen beschäftigt.

 

  1. Bewerbung Home Town Programm SO mit der Diakoneo

2023 finden in Berlin die Weltspiele von Special Olympics (SO) statt. Es ist das größte Sportereignis für Menschen mit geistiger Behinderung weltweit. Wir überlegen uns als „Home Town“ zu bewerben, mit dem Ziel, Inklusion nachhaltig voranzubringen.

 

  1. Personalangelegenheiten

Wir sind weiterhin in einer „Umbruchphase“, in der Mitarbeiter*innen an wichtigen Stellen in den Ruhestand gehen. Die Nachbesetzung ist zum Teil nicht ganz einfach.      

 

  1. Versammlung der Eltern-Initiative Donau-Ries

Versammlungsfreiheit ist ein Grundrecht mit sehr hohem Stellenwert. Abzuklären, wie Sicherheit und Infektionsschutz zu gewährleisten sind, hat einige Zeit beansprucht. 

 

 

 

Was war los? Mein Wochenrückblick KW 15

 

  1. Vorstellung der Entwurfsplanung Hotel Krone

Nun konnten wir zum ersten Mal die Grundrisspläne präsentieren. Der Vortrag des Architekten Hans-Heinrich Häffner wurde  ebenfalls online gestellt. Den Eintrag ins Bautagebuch finden Sie HIER.

 

  1. Verabschiedung des Haushalts

Lange vorbereitet, jetzt endlich verabschiedet: in einer Sonderstadtratssitzung wurde der Haushalt mit einer Gegenstimme verabschiedet. Die Haushaltsreden sind jetzt online. 

 

  1. Bauausschusssitzung

Eine Vielzahl an Bauanträgen, die Müll-Situation, der Pumptrack, der WC-Container für die Kronen-Baustelle, das Freibad, u.v.m. haben uns in dieser Sitzung beschäftigt.

 

  1. Termine in zwei Oettinger Kindergärten

Im Katholischen Kindergarten haben wir die Baustelle besichtigt: es entsteht eine wunderschöne Einrichtung. Im Waldkindergarten haben wir Baumpflegemaßnahmen besprochen. Auch hier haben wir ein hervorragendes Kinder-Betreuungsangebot.      

 

  1. Neue Ausstellung im Heimatmuseum

Wir werden wegen Corona zwar die Ausstellung nicht Anfang Mai eröffnen können, nichts desto weniger wird fleißig vorbereitet. Auch ich habe ein wenig unterstützt… 

 

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 14

 

  1. Dreharbeiten für den „Tag der Städtebauförderung“

Seit über 30 Jahren konnte in Oettingen durch Mittel der Städtebauförderung eine Vielzahl großartiger Projekte umgesetzt werden (z.B. Freibad, Südlicher Hofgarten, Rathaus). Deswegen haben wir uns mit dem Beitrag mächtig ins Zeug gelegt.

 

  1. Vorbereitung der anstehenden Sitzungswochen

Bis Pfingsten findet jetzt jede Woche mindestens eine Stadtrats- oder Ausschuss-sitzung statt. Zumindest alle April-Sitzungen bereiten wir gerade schon fleißig vor.

 

  1. Video-Telefonat mit Rochechouart

Nachdem unser Besuch bei unseren französischen Freunden 2020 und 2021 entfallen muss(te), haben wir uns online getroffen. Ab jetzt wird regelmäßig telefoniert! J

 

  1. Besprechung zur Digitalisierung in der Grund- und Mittelschule

Wir haben in den vergangenen Jahren bereits viel Geld in die Digitalisierung in der GMS investiert, auch für 2021 sind weitere Anschaffungen geplant.     

 

  1. Vorstellungsgespräche

Zwei Stellen bei der Stadt Oettingen sind derzeit zu besetzen. Letzte Woche fanden die Vorstellungsgespräche (bzw. ein Teil davon) statt.

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 13

 

  1. Finanzausschuss mit abschließenden Haushaltsvorberatungen

In drei intensiven Sitzungen haben wir Haushalt und Finanzplan vorbesprochen, beides wird jetzt dem Stadtrat vorgelegt. Die zugehörige Sitzung findet am 15.4. statt.

 

  1. Kinderbetreuungsplätze in Oettingen

Das Thema begleitet uns seit vielen Wochen und war auch nochmals Thema im FA. Zur Erweiterung der Betreuungsangebote habe ich wieder einige Gespräche geführt.

 

  1. Klimaschutzkonzept

Wir wollen in 2021 ein Klimaschutzkonzept für einen ganzheitlichen Ansatz inklusive Maßnahmenkatalog auf den Weg bringen. Klimaschutz geht uns alle etwas an!

 

  1. Corona und das „Tübinger Modell“ in Oettingen

Können wir das Tübinger Modell auch in Oettingen anwenden. In einem konstruktiven, gemeinsamen Termin haben wir die Chancen aber auch die Probleme diskutiert.     

 

  1. Projektbesprechung Innenstadt

Unsere Innenstadtbeauftragte Christine Stark arbeitet noch fleißig an den Grundlagen. Die Vielzahl an Projektideen werden weiter konkretisiert und priorisiert. Eine Idee, die umgesetzt wird: Straßenmusik! Der Flyer ist in den Social Media online!

 

 

Mein Wochenrückblick KW 12

 

  1. Hotel Krone

Vorbereitung von Auftragsvergaben, Filmebeitrag zum Tag der Städtebauförderung, weiteres Vorgehen Betreibersuche: das Projekt ist weiter sehr abwechslungsreich.J

 

  1. Kulturausschuss- und Stadtratssitzung

Ein sitzungsreicher Monat, insgesamt sieben Sitzungen der städtischen Gremien fanden statt. Unter anderem Freiflächen-PV, Kirchweih, Badbrücke prägten KW 12.

 

  1. Diverse Gesundheitsthemen

Man mag es kaum für möglich halten, aber es gibt auch noch andere wichtige Gesundheitsthemen außer Corona. Gesundheitsregion Plus, Ärzteversorgung in Oettingen, aber auch die Schnellteststrategie haben mich diese Woche beschäftigt.

 

  1. Freibadbrücke – Reparatur oder neuer Überbau aus Aluminium?

Diese Woche wurde die Brücke nochmals ausführlich untersucht und Holzbohrungen vorgenommen. Nach intensiver Beratung fiel die Entscheidung für die Reparatur.     

 

  1. Planetarium Oettingen

Wir haben erneut verschiedene Möglichkeiten zum Erhalt des Planetariums in Oettingen erörtert. Entscheidend wird (leider) wie so oft die Finanzierung sein.

 

 

 

Mein Wochenrückblick 11

 

  1. Hotel Krone

Ein Vor-Ort-Termin mit Architekten, ELT-Planer und Archäologen hat stattgefunden, um u.a. das weitere Vorgehen am Saumarkt und Müllerstadel zu besprechen.

 

  1. Kinderbetreuungsplätze

Ein stetiger Begleiter in den letzten Wochen, diesmal mit einigen Planungsgesprächen. Wie viele andere Kommunen sehen wir einen erhöhten kurzfristigen Bedarf bereits im kommenden Jahr und auch mittelfristig müssen wir das Betreuungsangebot erhöhen.  

 

  1. Haushaltsvorberatung

In einer dreistündigen Sitzung haben wir den Vermögenshaushalt vorberaten. Einige der aktuell eingeplanten Projekte müssen wir leider vermutlich noch streichen.

 

  1. Reparatur Freibadbrücke

Der Termin mit Bauamt, ausführenden Firmen und Statiker war gut, es sind aber weiter Untersuchungen nötig. Die finale Entscheidung soll im Stadtrat (25.3.) fallen.     

 

  1. Impf- und Teststrategie im Landkreis

In einem Online-Termin hat das LRA den derzeitigen Stand vorgestellt. Wir wollen als Stadt Oettingen bei den Schnelltests durch die Apotheken unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

Mein Wochenrückblick 10 

 

  1. Hotel Krone

Audio-Tour/ Interview mit RT1 Nordschwaben und die schon fast standardmäßig anfallenden Projekt-Aufgaben (Projekt-Orga, Betreiber, usw.) waren auf der Agenda.

 

  1. Sicherheitslücke beim Microsoft Exchange Server

Die vor einer Woche bekannt gewordene Sicherheitslücke hat auch Stadt und VG Oettingen betroffen. Die ganze letzte Woche haben wir mit Hochdruck an der Lösung des Problems gearbeitet. Vielen Dank an das Team für die schnelle „Entschärfung“.   

 

  1. Haushaltsvorberatung

Der Verwaltungs- und Vermögens-HH wurden von uns vorbereitet. Ersterer wurde bereits im Finanzausschuss vorberaten, Nummer 2 steht kommende Woche an.

 

  1. Reparatur Freibadbrücke

Der Wasserschaden hält uns weiter auf Trab. Kommende Woche ist ein Termin mit Bauamt, ausführender Firma und Statiker, dann sind weitere Aussagen möglich.     

 

  1. Bürgerladen – Anliegergespräch am Orgelhof

Drohen Engpässe bei Stellplätzen am Orgelhof, falls dort der Bürgerladen kommt? Mit den Eigentümern der anliegenden Gebäude haben wir die Thematik diskutiert.

 

 

Mein Wochenrückblick 09

 

  1. Hotel Krone

Fachplaner Jour-Fixe, Vorbereitung des Tags der Städtebauförderung, Projektorga, Betreibersuche, bauliche Fragen, uvm. standen diese Woche auf der Agenda.

 

  1. VG und Schulverbandssitzung

In beiden Versammlungen wurden die jeweiligen Haushaltspläne verabschiedet. Zudem war jeweils die Digitalisierung Thema, ebenso wie Personalangelegenheiten.

 

  1. Vorbereitung Stadtratsklausur

In einer intensiven Vorbesprechung mit den beiden erfahrenen Moderatoren, haben wir die Agenda noch etwas ausgedünnt. Ich hoffe, die Klausur kann stattfinden.

 

  1. Reparatur Freibadbrücke

Der Wasserschaden sollte im März behoben werden, leider ist er größer als zunächst angenommen. Vermutlich verzögert sich dadurch auch die Sanierung Minigolfanlage.     

 

  1. Verwaltungsratssitzung Sparkasse und Werkausschuss BRW

Die Verwaltungsratssitzung hatte mit über drei Stunden Dauer eine sehr volle Tages-ordnung. Bei der BRW waren Auftragsvergaben, die neue Verbundleitung und ein Bauvorhaben auf Oettinger Flur (Anschluss Niederhofen) die wichtigsten Themen.   

 

 

 

 

 

Mein Wochenrückblick 08

 

  1. Erste Stadtratssitzung 2021

Wegen der entfallenen Januar-Sitzung war die Tagesordnung sehr lang: Diskussion zur B466-Sanierung, Auftragsvergaben für diverse Bauvorhaben, Gebührensatzung Freibad, Änderungen Bebauungspläne, uvm. Danke für die konstruktive Sitzung!

 

  1. Haushaltsplanung

In einer Sondersitzung wird am 15.4. der Haushalt 2021 verabschiedet. Es stehen große finanzielle Herausforderungen an, entsprechend intensiv ist die Vorbereitung.

 

  1. Verbandsversammlung Bayerische Rieswasserversorgung

Die BRW sorgt für eine hervorragende Qualität bei einem elementaren Lebensmittel: Trinkwasser. Deshalb ist die Mitsprache der Mitgliedsgemeinden so wichtig.

 

  1. Gespräche mit Gewerbe-Interessenten

Das Gewerbegebiet Krebslache ist sehr begehrt und auch ein paar bestehende Immobilien sind derzeit sehr nachgefragt. In diesem Bereich tut sich gerade viel.    

 

  1. Jahrestag des Fliegerangriffs auf Oettingen

Mittags fand in St. Sebastian ein Gottesdienst, abends eine Kranzniederlegung am Friedhof statt. Danke an alle, die das Gedenken an diesen Tag lebendig halten!  

 

 

 

Mein Wochenrückblick 07

 

  1. Hotel Krone

Bauherren-Jour-Fixe mit den Fachplanern, Zeitplan für die Kostenschätzung, Grob-plan der Baustelleneinrichtung, uvm. stand diese Woche auf der Agenda. Und auch die Archäologen buddeln schon fleißig im Müllerstadel.

 

  1. Vorbereitung der Stadtratsklausur

Ich hoffe, dass uns Corona nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht… Die Klausur ist Ende März angesetzt und wichtig für die generelle Weichenstellung.

 

  1. Haushaltsvorberatungen VG und Schulverband Oettingen

Für beide Verbände finden im März Versammlungen statt, bei denen jeweils der Haushalt verabschiedet wird. Danke an Birgitt Mayer für die sehr gute Vorbereitung!

 

  1. Weitere Planung Kläranlagenertüchtigung

Finanzierungsmöglichkeiten, nächste Schritte, der grobe Zeitplan: die Ertüchtigung der Kläranlage ist ein weiteres Großprojekt, das uns einige Jahre beschäftigen wird.    

 

  1. Vorstellungsgespräche Bauhofmitarbeiter

Für unsere ausgeschriebene Stelle haben wir viele sehr gute Bewerbungen erhalten. Entsprechend schwer fällt die Entscheidung. Danke an alle Interessenten!

 

 

Top-Thema KW 8

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

das Projekt Hotel Krone beschäftigt uns weiterhin sehr intensiv. Ich könnte hier vermutlich eine Stunde über das Projekt reden. Ich will mich an dieser Stelle allerdings auf die wichtigsten vier Punkte beschränken.

 

Erstens haben wir letzte Woche mit allen beteiligten Fachplanern den aktuellen Stand der Planungen besprochen. Dabei geht es besonders um die zwei Klassiker: Wie lange dauert’s und wieviel kostet’s.   

 

Nun, diese beiden einfache Fragen, sind alles andere als leicht zu beantworten. Denn in diesem hochkomplexen Projekt, hängen viele Dinge gegenseitig voneinander ab. 

 

Um eine seriöse Kostenschätzung aufstellen zu können, benötigen wir eine handfeste Planung. Diese Planung braucht allerdings wieder viele Voruntersuchungen, die wir bereits beauftragt haben. Allerdings liegen uns noch nicht alle Ergebnisse vor.

 

Ein paar Beispiele für offene Punkte:

Wie stark ist der Zwischenbau und der Müllerstadel mit Schadstoffen belastet? Zu welchen Entsorgungskosten führt das?

Wie tragfähig ist der Untergrund? Davon hängt dann der Aufwand der Gründung ab.

Wie stark sind die Schäden an der Holzkonstriktion der Krone und wo genau befinden sich diese?

Welche Erwartung haben wir für die Kostensteigerungen beim Baugewerbe?

Diese Liste an Fragen könnte ich noch sehr lange fortsetzen.

 

Durch einen regelmäßigen und engen Austausch mit allen Beteiligten bekommen wir ein immer genaueres Bild von dem Projekt und arbeiten gemeinsam an einer seriösen Zeit- und Kostenplanung. Wir erwarten, dass diese gegen Ende April 2021 soweit sein wird, dass diese dem Stadtrat und Ihnen vorgestellt werden kann.

 

Zweitens machen wir uns bereits jetzt intensiv darüber Gedanken, wie wir einen reibungslosen Ablauf der Baustelle erreichen. Wir erwarten nämlich zu bestimmten Zeiten doch eine ganze Armada an Handwerkerfahrzeugen und Materialanlieferungen. Diese müssen neben dem notwendigen Baukran und den Baustellencontainern Platz finden. Wir gehen aktuell davon aus, dass wir ab Herbst 2021 einen größeren Teil des Saumarktes dafür absperren müssen. Auch der Durchgang durch die Stadtmauer wird ab diesem Zeitpunkt wohl nicht mehr möglich sein. Gemeinsam mit dem Ordnungsamt entwickeln wir Konzepte, wie der Park- und vor allem Fußgängerverkehr in der Zeit bis zur Fertigstellung der Krone dargestellt werden kann.

 

Zur Vorbereitung der Baustelle mussten wir leider ja auch die beiden Bäume im Biergarten fällen. Zudem werden wir demnächst auch die Überdachung des Biergartens entfernen.

 

Drittens ist vielleicht einigen von Ihnen schon aufgefallen, dass die Schäfflergasse aktuell nicht ganz so sauber wie gewohnt ist. Ich bitte Sie alle hier um Verständnis, denn das liegt vor allem an den vorbereitenden Arbeiten für die Archäologie und der Archäologie selbst. Unser Bauhof hat in einer tollen Eigenleistung und unter Absprache mit dem zuständigen Statiker einen Großteil des Betonbodens aus dem Müllerstadel entfernen können. Jetzt arbeiten bereits seit zwei Wochen die Archäologen den Untergrund zu erforschen. Natürlich sind diese Arbeiten mit viel Schmutz verbunden. Wir hoffen auf keine bösen Überraschungen. Denn die archäologische Situation an der Stadtmauer beeinflusst maßgeblich das Risiko für Bauzeitverzögerungen beim Ausheben der Baugrube. Die ersten Grabungen sollten gegen Ende April abgeschlossen sein. Wir tauschen uns städnig mit dem archäologischen Grabungsteam aus und werden Fotos ins Bautagbuch stellen, sobald Interessantes gefunden wurde.

 

Viertens machen wir uns schon jetzt Gedanken zu Entscheidungen, die erst in ein paar Monaten umgesetzt werden. Denn diese haben schon jetzt großen Einfluss auf die Grundriss- und Kostenplanung. Um ein paar zu nennen:

  1. Sollen in der Nähe des Hotels Ladesäulen für Elektrofahrzeuge gebaut werden?
  2. Wie können wir die zukünftige Fußgängersituation auf dem Saumarkt sicher gewährleisten?
  3. Wie wird die zukünftige Krone einmal geheizt werden?

 

Zu diesen und noch vielen anderen Themen erarbeiten wir unterschiedliche Varianten, die dann dem Stadtrat zur Abstimmung vorgelegt werden können.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Sie sehen, auch wenn Sie eigentlich nicht viel sehen, dass sich beim Thema Krone viel bewegt.

 

Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir Ihnen gegen Ende April konkrete Grundrisse und Ansichten der „Neuen Krone“ zeigen können, die das Projekt dann auch wieder greifbarer für Sie alle machen werden.

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 06

 

  1. Bauantrag und Detailplanung Wohnmobilstellplatz

Im Bauausschuss haben wir beschlossen, einen entsprechenden Bauantrag einzureichen. Parallel läuft die Detailplanung zur zukünftigen Gestaltung.

 

  1. Städtische Kinderbetreuungsplätze

Das Thema beschäftigt uns weiterhin sehr intensiv. Die benötigten Plätze werden in den nächsten Jahren deutlich steigen. Diese Woche fand hierzu auch nochmal ein gemeinsamer Termin mit Frau Wernhard vom Landratsamt Donau-Ries statt.

 

  1. Online-Sitzungen Stiftungen

Für die Stiftung „Lebendiges Donau-Ries“ haben wir Fördervorschläge diskutiert. Zudem war Beiratssitzung der „Günther und Ingrid Kollmar Förderstiftung“.  

 

  1. Vorbereitung der neuen Freibad-Saison

Viel Orga zu Personal, Minigolf, Stand-Up-Paddling, uvm. war nötig. Unser ehemaliger Stadtbaumeister Klaus Obermeyer unterstützt uns zum Glück weiterhin.    

 

  1. Diverse Gespräche mit Interessenten neues Gewerbegebiet

Mit einigen Interessenten an Gewerbeflächen in der „Krebslache“ fanden diese Woche Vorgespräche statt. Wer den Zuschlag erhält, entscheidet der Stadtrat.

 

 

Top-Thema KW 6

 

Ich denke viele von uns wünschen sich gerade schon sehnlichst den Frühling und den Sommer herbei. Mir geht es zumindest so. Damit auch in diesem Sommer im Freibad wieder alles reibungslos verläuft, bereiten wir gerade schon jetzt die neue Freibad-Saison vor.

 

Bisher war unser ehemaliger Stadtbaumeister Klaus Obermeyer für das Freibad hauptverantwortlich. Nachdem er zum Ende des Jahres 2020 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, gilt es für Stadtbaumeister Stefan Mayer, Michelle Grieb und mich uns neu in die organisatorischen Abläufe und Aufgaben einzuarbeiten. Dankenswerterweise unterstützt uns Klaus Obermeyer aber weiterhin mit Rat und Tat.

 

Das beginnt beim Personal, denn neben unseren Badeaufsichten, die ganzjährig bei der Stadt beschäftigt sind, haben wir auch einige externe Badeaufsichten. Zudem benötigen wir Personal am Kassenhäuschen, beim Befüllen von Kneipp-Becken und Kinderbecken, Reinigung, uvm., wofür entsprechende Verträge und Dienstpläne vorbereitet werden müssen.

 

Außerdem beschäftigt uns die Renovierung der Minigolf-Anlage sehr, bei der die Vorschläge unserer 18 Bahn-Paten koordiniert, die Pflasterarbeiten und Beton-Fertigteile geplant und insgesamt viele Details beachtet werden müssen.

 

In der kommenden Saison, wollen wir zudem einige Stand-Up-Paddling-Boards zur Miete im Freibad anbieten. Die Genehmigung durch die Unteren Naturschutzbehörde und organisatorische Fragen für das Ausleihen nach dem wo, wer, wie, wann klären wir gerade.

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 05

 

  1. Online-Termin Staatliches Bauamt Sanierung B466/ Kreisverkehre

Bereits im Herbst 2020 sollte mit dem Projekt gestartet werden, aber der Baubeginn verzögert sich immer wieder. Nun haben wir die nächsten Schritte besprochen.

 

  1. Städtische Kinderbetreuungsplätze

Wir hatten die Eltern im Dezember gebeten, sich bei unseren Kinderbetreuungseinrichtungen für das kommende Jahr 2022 anzumelden. Die Zahlen sind ausgewertet und wir versuchen nun, das kurz- und mittelfristige Angebot darauf abzustimmen.

 

  1. Planung Jakobi-Kirchweih 2021

Wenig Planungssicherheit haben wir auch heuer wegen unserer Kirchweih. Mit dem Festwirt haben wir ein paar Szenarien durchgespielt und konkretisieren diese jetzt.  

 

  1. Grundlagenarbeit mit der Innenstadtbeauftragten Christine Stark

Das Kooperationsprojekt mit der Uni Würzburg nimmt Gestalt an, Netzwerkarbeit, neue Events für die Innenstadt oder das Leerstandskataster: es geht viel vorwärts.    

 

  1. SPD-Bundeswahlkreiskonferenz

Christoph Schmid (Bürgermeister in Alerheim) ist unser SPD-Bundestagskandidat! Er ist der richtige und kompetente Mann für uns alle in Berlin!

 

 

Wie gehen wir in diesem Jahr mit unserer Jakobi-Kirchweih um?

Diese Frage beschäftigt sowohl unsere städtischen Organisatoren Manfred Thorwarth und Anja Friedel als auch mich schon eine ganze Weile. Es wäre natürlich sehr schade, wenn die Kirchweih auch 2021 ausfallen würde, Corona erschwert die Planung allerdings doch weiterhin sehr stark. Auf welche Besucherzahl muss ein solches Volksfest begrenzt werden? Lohnt es sich für die Fahrgeschäft-, Buden- und Zeltbetreiber überhaupt zu kommen? Wie stellen wir bei einer solchen großen Veranstaltung ein Hygienekonzept sicher?

 

Das sind nur einige der Fragen, die wir derzeit diskutieren.

 

Deswegen haben wir uns in der KW 5 mit dem Festwirt Horst Gruber getroffen und vier mögliche Szenarien zur Ausrichtung der Jakobi-Kirchweih 2021 durchgesprochen:

  1. Die Kirchweih findet wie gehabt am Festplatz statt, also mit Festzelt, Fahrgeschäften, Buden, usw., allerdings in etwas kleinerer Form als in den Vorjahren.
  2. Wir bieten lediglich einen Biergartenbetrieb am Festplatz an, die Fahrgeschäfte und Buden werden deutlich reduziert.
  3. Wir beziehen die Freibadinsel mit ein, wie es beispielsweise bei den Karibischen Nächten schon der Fall war.
  4. Wir organisieren einen innenstadtnahen Biergartenbetrieb mit einigen kleineren Fahrgeschäften, in Kombination mit der im letzten Jahr ausgerichteten Wirtshauskirchweih.

Alle vier Varianten werden wir jetzt noch genauer prüfen und dann das Für und Wider im Kulturausschuss beraten.

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 04

 

  1. Wohnmobil-Stellplatz und Campingplatz Oettingen

Besonders wichtig ist es, dieses Vorhaben im Einklang mit dem Naturschutz zu verwirklichen. Deswegen sind intensive Vorplanungen erforderlich.

 

  1. Spatenstich am Weißen Kreuz 30

Mein erster Spatenstich – bei einem mir persönlich und für die Stadt Oettingen ganz wichtigen Projekt: sozialer Wohnungsbau für finanziell schlechter gestellte Familien.

 

  1. Vorbereitung der nächste Runde im Breitband Förderverfahren

Mit unserem Fachexperten Dominik Einsele haben wir der Einstieg in die nächste Runde der Förderverfahren geprüft, die Beratung dazu findet im nächsten FA statt.  

 

  1. Grundlagenarbeit mit der Innenstadtbeauftragten Christine Stark

Vorbereitungen des Kooperationsprojekts mit der Uni Würzburg, Vorstellungsrunde bei der Werbegemeinschaft, Projektideen sammeln: die Einarbeitung unserer neuen Innenstadtbeauftragten Christine Stark läuft auf Hochtouren.    

 

  1. Verabschiedung von zwei langjährigen VG-Mitarbeiterinnen

Vielen Dank an Elisabeth Koukol und Brigitte Seibold für die sehr gute, freundliche und loyale Zusammenarbeit und alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand!  

 

 

Wohnmobilstellplatz und Campingplatz in Oettingen

Der Wohnmobilstellplatz der Stadt Oettingen erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit, was unter anderem an der schönen Lage direkt an der Wörnitz mit einem hohen Wohlfühlfaktor liegt. Im vergangenen Sommer wurde die erhöhte Nachfrage - auch durch den coronabedingten „Urlaub daheim“ - am Wohnmobilstellplatz nochmals sehr deutlich. Dadurch kam es teilweise doch zu sehr „kreativen“ Parksituationen.

Da es momentan lediglich vier befestigte Stellplätze gibt, soll der Wohnmobilstellplatz erweitert werden, um den Wohnmobilisten entsprechende Parzellen anbieten zu können und damit ein vorgegebenes Parkkonzept eingehalten wird. Zudem soll der Stellplatz Wohnmobilstellplatzzukünftig gebührenpflichtig werden.

Besonders wichtig ist es, dieses Vorhaben im Einklang mit der Natur und unter Einhaltung der naturschutzrechtlichen Gegebenheiten zu verwirklichen. Deshalb wurde in den vergangenen Wochen intensiv kartiert und ein Entwurf für den aufgewerteten Wohnmobilstellplatz erarbeitet. Dieser Entwurf und der zugehörige Bauantrag wird im nächsten Bauausschuss behandelt.

Außerdem soll auf dem Gelände nördlich des Wohnmobilstellplatzes ein Campingplatz entstehen. Die Lage des Areals eignet sich durch die Nähe zum Freibad und zur Altstadt perfekt für ein solches Vorhaben. Auch in diesem Projekt gibt es bereits konkrete Vorstellungen für eine Umsetzung. Die erste wichtige Aufgabe ist, alle Tier- und Pflanzenbeständen in diesem Areal zu erfassen. Diese Bestandsaufnahme läuft bereits seit dem Sommer 2020 und soll im Frühsommer 2021 abgeschlossen werden.

 

 

 

 

 

Wochenrückblick KW 03

 

  1. Neue Eintrittspreise im Oettinger Freibad

Im FA haben wir intensiv über die neuen Eintrittspreise diskutiert, diese müssen nun abschließend vom Stadtrat beschlossen werden. Näheres im „Top-Thema KW 03“. 

 

  1. Laufende Tätigkeiten am Projekt Hotel Krone

Aufträge für Archäologischen Grabungen, Brandschutzplanung & Orientierende Bau-substanzuntersuchung sind zu vergeben, dazu gab’s die wöchentliche Projekt-Orga.  

 

  1. Organisation der Ausgabe FFP2-Masken für pflegende Angehörige

Auch für uns sehr überraschend sollen die Kommunen die Verteilung der Masken übernehmen. Um übermäßigen Andrang im Rathaus und lange Schlangen zu vermeiden, werden wir die Masken verschicken bzw. ausliefern.  

 

  1. Einarbeitung der neuen Innenstadtbeauftragten Christine Stark

Nachdem die Stelle neu geschaffen wurde, muss noch viel Grundlagenarbeit und einige Abstimmgespräche zu den Projekten erfolgen. Eine kurze Vorstellung folgt.    

 

  1. Zukunft des Planetariums in Oettingen

Wie können wir das Planetarium am Standort Oettingen erhalten? In einem ersten Termin haben wir mögliche Alternativstandorte diskutiert.

 

 

Neue Eintrittspreise für das Oettinger Freibad

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wir haben hier in Oettingen ein einzigartiges, tolles und seit letztem Jahr auch ein ganz neu saniertes Freibad. Die Eintrittspreise für unser Freibad wurden das letzte Mal mit der Einführung des Euro geändert. Das war 1999, also vor über 21 Jahren.  

 

Seitdem hat sich aber beim Freibad auf der Ausgabenseite doch viel getan: die Regelungen für die Badeaufsicht haben sich verschärft. Die Löhne für unsere Mitarbeiter sind mit den üblichen Tarifabschlüssen alle zwei bis drei Jahre gestiegen. Wir reinigen dieWörnitzfreibad Sanitäranlagen häufiger. Kurzum, die laufenden Kosten in unserem Bad sind deutlich gestiegen. In den letzten 20 Jahren haben sich die Ausgaben im Freibad nahezu vervierfacht. Die Eintrittspreise sind aber über all die Zeit fast gleichgeblieben.

 

Das zeigt sich inzwischen sehr deutlich am Jahresergebnis: unser Freibad macht seit Jahren ein deutliches Defizit. Um die Entwicklung für Sie einzuordnen, an dieser Stelle ein paar Vergleichszahlen: im Jahr 2004 hatten wir im Freibad ein Defizit von knapp 42.000 €. Bis zum Jahr 2010 ist das Defizit auf 68.000 € gestiegen. Und mittlerweile sind wir bei einem Verlust von 110.000 € angelangt, das sind also keine Kleinbeträge mehr.

 

Dieses Defizit entsteht nur durch die laufenden Kosten, ist also unabhängig von der großen Investition, die wir letztes Jahr in unserem Freibad getätigt haben. An der Ausgabenseite können wir nichts ändern. Die Badesicherheit hat höchste Priorität. Und wir wollen ein gut gepflegtes Freibad haben, mit gemähten Rasen, geputzten Toiletten, usw. Eine Anpassung der Eintrittspreise ist also schon seit vielen Jahren überfällig, wurden aber bisher nicht gemacht. Deswegen fallen die Preissprünge jetzt aber leider etwas größer aus.

 

Was das für die Preise konkret bedeutet

Wir wollen den Einzeleintritt für Erwachsene von 2 € auf 3,50 € erhöhen. Damit liegen wir aber immer noch deutlich unter dem Preis von zum Beispiel Nördlingen, bei denen der Einzeleintritt 4,20 € kostet.

 

Viele Oettingerinnen und Oettinger haben eine Jahreskarte. Der Preis der Jahreskarte erhöht sich von 25 Euro auf 40 Euro. Dieser Sprung hört sich erstmal nach viel an. Bedenkt man allerdings, dass sich eine Jahreskarte bei den alten Preisen beim 13. Freibadbesuch gelohnt hat, haben wir das Verhältnis mit den neuen Preisen sogar etwas verbessert. Die Jahreskarte lohnt sich jetzt bereits nach dem 12. Freibadbesuch.

 

Ganz besonders sind wir den Badbesuchern bei der Familien Jahreskarten entgegengekommen. Im alten Preisgefüge kostete die Familien-Jahreskarte mit 50 € so viel wie zwei Erwachsenen-Jahreskarten. Im neuen Preisgefüge kostet die Familien-Jahreskarte mit 65 Euro so viel wie eine Erwachsenen und eine Kinder-Jahreskarte.

 

Bei den Privatkabinen verhält es sich ähnlich: Privatkabine inklusive der Familienjahreskarte haben früher 85 Euro gekostet. Das heißt im alten Preis war eine Instandhaltungskostenpauschale von 35 Euro enthalten. Im neuen Preis von 99 Euro sinkt die Pauschale sogar leicht auf 34 Euro, denn es ist ja eine Familien-Jahreskarte im Wert von 65 Euro dabei.

 

Sie sehen wir haben uns wirklich sehr viele Gedanken gemacht, wie wir die Eintrittspreise zukünftig gestalten können. Und gerade bei den regelmäßigen und treuen Stammgästen unseres Freibades mit Jahreskarten, haben wir das Preisgefüge verbessert.

Ich denke, uns ist allen wichtig, ein schönes, gut gepflegtes und vor allem sicheres Freibad zu haben. Das kann es leider nicht zum Nulltarif geben.

 

Ihr

 

Thomas Heydecker, Erster Bürgermeister

 

 

 

Mein Wochenrückblick KW 02

 

  1. Hotel Krone

In einem umfangreichen Online-Termin mit den Fördergeldgebern, Architekten, Denkmal-Behörden und der städtischen Verwaltung wurden die Grundrissentwürfe, Bauzeitenpläne, u.v.m. diskutiert. Das Projekt geht weiterhin gut voran.

 

  1. Stadtratssitzungen und -ausschüsse zum Jahresstart 2021

Der BA und der FA sind die zwei Ausschüsse, die im Januar stattfinden werden, KA und Stadtrat entfallen. Näheres dazu in meinem neuen Top-Thema der Woche.  

 

  1. (Online-)Neujahrsempfang der IHK Schwaben

Ein interessanter Vortrag von und die anschließende Fragerunde mit Kampfpilotin und Astronauten-Anwärterin Nicola Baumann standen im Mittelpunkt.  

 

  1. Interne Organisation VG, SV und Stadt Oettingen

Corona hält uns auch in der Stadtverwaltung weiterhin fest im Griff. Hinzu kamen noch ein paar zusätzliche verwaltungsinterne, kurzfristige Änderungen.    

 

  1. Zukunft der Innenstadt

Mit großer Sorge sehe ich die Auswirkungen des Corona-Lockdowns auf unsere Innenstadt. Zusammen mit den Landkreis-BGMs haben wir Maßnahmen diskutiert. Außerdem hat unsere Innenstadtbeauftragte Christine Stark ihren Dienst begonnen. 

 

 

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

der Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries lag diese Woche zum Teil deutlich über der Grenze von 200. Deswegen hat mich die Frage sehr beschäftigt: wie gehen wir weiter mit unseren Stadtrats- und Ausschusssitzungen um? Ist es sinnvoll 20 Stadträte und 5 Verwaltungsmitarbeiter zu einer Sitzung zusammen zu holen? Und eventuell noch zusätzlich interessierte Zuhörer. Denn die Sitzungen sind ja schließlich öffentlich und Besucher explizit erwünscht. Auf der einen Seite steht Infektionsschutz doch aktuell an höchster Stelle.

Auf der anderen Seite ist es in meinen Augen als Zeichen für unsere Demokratie besonders wichtig, dass wir gerade auf Kommunalebene eine offene Debattenkultur vorleben. Denn hier gestalten wir die Rahmenbedingungen direkt für das Leben vor Ort, die Rahmenbedingungen für Sie.

Es gibt noch die Möglichkeit einen Ferienausschuss einzuberufen, das ist eine verkleinerte Form des Stadtrats. Allerdings sind hier lediglich sechs Stadträte vertreten. Das heißt sehr viele Stadträte wären von der Diskussion und Abstimmung ausgeschlossen. Die ABL mit ihrem Stadtrat Ludwig Däubler hätte sogar überhaupt keine offizielle Stimme mehr. Außerdem würde der Ferienausschuss bedeuten, dass ansonsten keinerlei Ausschusssitzungen, also Bauausschuss, Finanzausschuss, usw. stattfinden können. Dies bedeutet, dass wir in vielen Projekten nicht vorankommen würden.

Wir müssen also abwägen, zwischen der Pflicht zur Kontaktreduzierung, der elementaren Wichtigkeit von demokratisch erarbeiteten Beschlüsse und dass wir auch in den kommenden Monaten Projekte in unserer Kommune weiterentwickeln müssen. Ich bin ich daher zu dem Schluss gekommen, dass der Stadtrat der Stadt Oettingen so lange wie es gesetzlich möglich ist, im Vollgremium weitertagt.

Gleichzeitig werde ich versuchen die Tagesordnungen auf die wichtigsten Punkte zu reduzieren und Sitzungen nur abzuhalten, wenn genügend dringende Themen vorhanden sind. Weil es in der Stadtratssitzung im Januar keine dringlichen Punkte gibt, entfällt diese Sitzung. Gleiches gilt für den Haupt- Kultur- und KiJuFaSe-Ausschuss.

In meinen Augen ist dies der beste Kompromiss zwischen der Notwendigkeit von Kontaktreduzierung und einer funktionierenden Demokratie. Gerne können wir unter diesem Beitrag, Ihre Fragen und Anmerkungen diskutieren.

 

Ihr Thomas Heydecker, Erster Bürgermeister

drucken nach oben