Bebauungsplan Nr. 55 „Am Anger Süd“ im Stadtteil Niederhofen der Stadt Oettingen i. Bay

Am Anger Süd in Niederhofen

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

 

Bekanntmachung

 

  1. Der Stadtrat der Stadt Oettingen i. Bay. hat in seiner Sitzung vom 24.10.2019 beschlossen, für das Gebiet „Am Anger Süd", das wie folgt umgrenzt ist:

 

  • im Norden durch den öffentlichen Feldweg Grundstück Fl.Nr. 864 der Gemarkung Niederhofen,
  • im Westen durch die Ortsstraße „Am Anger“ (Grundstücke Fl.Nrn. 130/1 und 130/2 der Gemarkung Niederhofen),
  • im Osten durch eine Teilfläche der Fl.Nr. 144 als gedachte südliche Verlängerung der Ostgrenze des Grundstückes Fl.Nr. 46/1 der Gemarkung Niederhofen,
  • im Süden durch eine Teilfläche der Fl.Nr. 144 als eine gedachte Parallele im Abstand von 35 m südlich zum Feldweg Grundstück Fl.Nr. 864 der Gemarkung Niederhofen,

 

einen Bebauungsplan i.S.d. § 13b BauGB im beschleunigten Verfahren nach §13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und ohne Erstellung eines Umweltberichtes nach § 2a BauGB aufzustellen.

 

Der Geltungsbereich umfasst eine Teilfläche der Fl.Nr. 144 der Gemarkung Niederhofen. Im Geltungsbereich des Bebauungsplanes soll ein allgemeines Wohngebiet (WA) nach § 4 BauNVO ausgewiesen werden.

 

Mit der Erarbeitung des Bebauungsplanentwurfes ist das Planungsbüro Godts, Römerstraße 6, 73467 Kirchheim a. Ries, beauftragt.

 

  1. Der Bebauungsplanentwurf vom 24.10.2019 sowie die dazugehörige Begründung vom 24.10.2019 können in der Zeit

 

vom 19.11.2019 bis einschließlich 20.12.2019

 

bei der Stadtverwaltung in Oettingen i. Bay., Schloßstraße 36 (Rathaus), 1. Stock, Zimmer-Nr. 101 (Sekretariat), während der Dienststunden eingesehen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen vorgebracht werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Gleichzeitig ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen während der Auslegungsfrist bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. Darüber hinaus ist ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Oettingen i. Bay., 31.10.2019

Stadt Oettingen i. Bay.

 

 

………………………………………

Petra Wagner

  1. Bürgermeisterin

 

drucken nach oben