Geopark Ries - Infozentrum

Geopark Ries - Infozentrum

Vor 15 Millionen Jahren kam es in Bayern zur Katastrophe: Ein Meteorit von ca. einem Kilometer Durchmesser raste mit etwa 72.000 Stundenkilometern auf die Erde zu.

Als er einschlug, drang er vier Kilometer tief ein und schuf einen Krater von mehreren hundert Meter Tiefe und 25 Kilometer Durchmesser: das Ries.

 

Die Stadt Oettingen liegt am Nordrand des Einschlagkraters. Das gesamte Ries liegt etwa 150 Meter tiefer als die Umgebung. Dieser Umstand ist in der unmittelbaren Umgebung Oettingens besonders gut sichtbar. Der das Ries umgebende Wall besteht aus ehemaligem Auswurf. Suevit, das Gestein aus der Glutwolke der Explosion, lagerte sich bis zu 30 Kilometer im Umkreis um den Krater ab.

 

Im Jahre 2006 wurde diese Region zum ersten Nationalen Geopark Bayerns ernannt. Im Rathaus der Stadt Oettingen befindet sich ein Informationszentrum des Geoparks. Hier wird über die Nationalen Geoparks im Allgemeinen sowie über die Entstehung des Rieses im Besonderen informiert.

Zusätzlich werden Themen mit einem starken lokalen Bezug hervorgehoben.

 

Man erfährt hier sehr viel über die Vor- und Frühgeschichte Oettingens, über die Riesvorhöhen sowie über die französische Partnergemeinde Rochechouart, deren Region ebenfalls durch einen Meteoriteneinschlag entstanden ist.

 

So erhält der Besucher beispielsweise einen Überblick über die Besiedlungsgeschichte des Nord-Rieses, beginnend mit der Alt- und Mittelsteinzeit über die Jungsteinzeit, die Bronze- und Urnenfelderzeit, die Hallstatt- und Latènezeit bis hin zur Römischen Kaiserzeit und zur Besiedelung des Nordrieses durch die Alemannen und Franken.

Weiter wird über die Geologie der umliegenden Region informiert. Vorgestellt werden die Ries-See-Kalke am Burschel in Hainsfarth, der Suevit-Steinbruch an der Aumühle, Mehlberg bei Dornstadt sowie der ehemalige Steinbruch bei Polsingen.

Thema ist außerdem der Lebensraum der Riesvorhöhen mit einer Darstellung der Ortsgruppe Oettingen des Bunds Naturschutz.

 

Schließlich stellt sich der Impaktkrater Rochechouart-Chassenon der französischen Partnergemeinde Oettingens vor.

drucken nach oben