Neues von den Oettinger Störchen

Störche

 

 

 

 

 

 

 

Hier die neuesten Kurzinfos von Heidi Källner zu den Störchen in Oettingen:

 

  1. August 2017 – a.tv in Oettingen:  Fürstliche Residenzstadt - Storchenstadt - Filmstadt . . .Storch

Am Freitag, den 24. 08. zeigt ein Kurzfilm in der Abendschau die letzten Eindrücke der Reisegesellschft  "Oettinger Störche" . .

 

 

20.08.2017

 

Reisefieber . . .

20. August 2017 -  Oettingen - kein Nesthocker mehr weit und breit - das Ränzel ist geschnürt - die Reise kann beginnen . . .

 

Rückblende und Nachlese für das Jahr 2017 der Oettinger Störche:

 

Licht und Schatten, das Wetter mit all seinen Kapriolen hat manches Opfer in den Rieser Storchennestern gefordert. Trotz allem hatten die Oettinger Glücksbringer tatsächlich noch großes Glück, denn von 42 geschlüpften Küken sind 26 Jungstörche flügge geworden.

 

Rückblende:

14. August 2017 - über 80 Störche

 

Die Jugend der Glücksbringer aus dem ganzen Ries, sie sammeln sich - tagsüber zur gemeinsamen Futtersuche, vergnügen  sich auf grünen, saftigen Wörnitz Wiesen, rennen landwirtschaftlichen Maschinen hinterher – abends schweben sie ein zur gemeinsamen Nachtruhe auf den Dächern in Oettingen, die Hochburg der Störche im Ries:

 

Glücksbringer auf dem Kirchendach  – dem Rathaus – der Krone – auf dem Dach der Sparkasse – dem Fischer Haus – der Apotheke – dem Prinz.bau – der Residenz – auch die Dächer in der Pfarrgasse – der Gruftkirche - ein Strolch macht es sich auf dem Turmkranz von St. Jakob mit dem besten Ausblick gemütlich. Alles was erhaben scheint wird  als gut befunden, die gemeinsame Nähe bürgt für Sicherheit und nächtlichen Frieden.

 

Im Morgengrauen des neuen Tages machen sie sich wie auf Kommando gemeinsam wieder auf zur Futtersuche hinüber auf die Felder und Wiesen.

Die Jungstörche haben sicher schon das ihnen angeborene „Jucken“ in den Flügeln, den Zug in den Süden. Noch genießt das Jungvolk die letzten Tage der Elternfürsorge. Nicht mehr lange, dann ist „Hotel Mama“ für diese Saison geschlossen. Bald – sehr bald heißt es Abschied nehmen.

 

Mit der Jugend beginnt die lange Reise durch die Lüfte gen Süden – etwa zwei Wochen später folgen die Altstörche einer nach dem anderen. Locker holen sie ihre noch Reise unerfahrene Jugend auf mancher Futterwiese wieder ein.

 

Wie wissen die Jungen denn wohin sie fliegen müssen? Ganz einfach, das ist das Erbgut. Die Flugrichtung ist – wie bei Zugvögeln üblich – sozusagen einprogrammiert.

 

Oettingen im Herbst und auch im Winter - kein Klappern wird mehr zu hören sein, kein Rauschen der Flügel beim Anflug ins Storchennest. Über der markanten Dächerlandschaft kehrt wieder die totale Stille ein.

 

 

20. August 2017 – noch sind die Altstörche da, genießen die Zweisamkeit auf ihren Horsten, räumen fleißig ihre Wohnung auf bis auch sie sich dann letztendlich auf das ungewisse ReiseAbenteuer einlassen werden.

 

 

 

14.08.2017

 

StorchAuch heute am 14. August in Oettingen wieder das gleiche Schauspiel. Etwa 80 Störche auf den Dächern der Häuser, auf allen 3 Kirchen, die meisten in der Schloßstrasse - eine große Anzahl – 22 - auf dem Kirchenschiff St. Jakob, einer auf dem Turmkranz.

 

 

 

 

 

13.08.2017

 

http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/heidelore/Oettingen-im-Ries-die-Stadt-der-Stoerche-17-Nester-urspruenglich-18-plus-Elfie-id40785576.html

 

08.08.2017

Die drei Jungstörche auf der Residenz sind heute wohl 73 Tage jung, fliegen schon mal um`s Schloß aber noch nicht weiter. Das sind jetzt die letzten Nesthocker.Storch

 

Immer wieder schreiten Jungstörche durch die Stadt Oettingen – und immer wieder wird der eine oder andere Jungstorch von beherzten Bürgern sanft eingefangen und auf die Wörnitzwiesen transportiert. Die eine und andere Ringnummer sagt mir dann aus welchem Nest. Auch der Jungstorch ohne Ring vom Baumhorst konnte ganz schnell nach seinem Spaziergang in der Schloßstrasse identifiziert werden.

 

Humorvolle Begebenheiten bleiben da nicht aus.

 

Storch

Und noch ein besonderes Bild mit dem Marienbrunnen im Hof der Schloßverwaltung – im Hintergrund das Paar im Nest Nr.1 auf dem Prinzessinnebau.

 

Am 05. August konnte man über 60 Störche beim Einfliegen in der Dämmerung beobachten. Alles verteilte sich bis hin zur Gartengasse, Klosterplatz, Pfarrgasse und natürlich über der Schloßstrasse.

 

 

 

 

31.07.2017

- Zwei Jungstörche aus anderen Nestern laufen/schreiten immer wieder mal durch Oettingen. Bürger rufen  an – beherzte Bürger fangen die Jungen dann ein und fahren sie auf die frisch gemähte Wiese beim Wasserhäusle, gleich kurz hinter Oettingen Richtung Megesheim.

 

- Das Pärchen aus der Schloßstrasse 2 (ist das Ergebnis vom Nachgelege) wird wohl in diesem Jahr nicht flugfähig werden. Vom Kamin holen geht im Augenblick nicht. Sie würden springen/fliehen – abwarten was sich tut.

 

 

27.07.2017 

- noch gibt es „Nesthocker“ über Oettingen: VHS Nest Nr. 1, Pfarrgasse, Schloßstr.Nr.2, Baumhorst und die drei Jungen auf dem Residenzschloss.

 

- Stumm harren sie aus und warten auf besseres Wetter – und auf die Ration Futter von den Eltern – und die lassen sich unglaublich viel Zeit.

 

- Die Leitungen auf dem Dach vom Prinzessinnenbau sind isoliert.

 

 

 

 

 

10.07.2017

26 flügge gewordene Jungstörche aus 17 Storchennestern - ursprünglich 18 Nester - zeigt erfreulicherweise die Bilanz 2017.Storch

 

26 flügge gewordene Jungstörche aus 12 Nestern, wobei es zu Beginn der erfolgreichen Brut 41 geschlüpfte Küken aus 17 Nestern zu sehen und zählen gab.

 

Rückblende 2017 - ursprünglich 18 Horste über Oettingen – 4 Horste mit Brutverlust von insgesamt 11 Küken – 1 Nest mit vier verlassenen Eiern (ein Altstorch dieser Verbindung ist tödlich verunglückt) – 1 Nest durch äußere Einwirkung zerstört.

 

Endergebnis: 17 Nester über Oettingen mit 26 flügge gewordenen Jungstörchen.

 

Das Bild zeigt einen der flügge gewordenen Jungstörche auf dem Dekanat.

 

 

 

 

 

 

03. Juli 2017

- in Oettingen auf dem Baum im Hofgarten wächst und gedeiht sehr prächtig ein Jungstorch

– auf der Residenz scheinen sich die drei Jungen auch ganz ordentlich zu entwickeln. Von den inzwischen flügge gewordenen Jungstörchen traut sich scheinbar noch keiner aus dem Nest.

 

 

26. Juni 2017:

 Storche

Demnächst fliegen die ersten Jungstörche aus

  • Prinz.Nest Nr.2, Dekanat, Röttger, Apotheke
  • Auf dem Baum im Oettinger Hofgarten zeigt sich ein Jungstorchauf
  • von der Residenz schauen drei kleine Störche putzmunter über die Dächerlandschaft.

 

 

 

10. Juni 2017:

Leben und Tod – Freud und Leid – Trauer . . . alles liegt so nah nebeneinander. Mein Blick vom Jakobsturm in Oettingen spricht Bände:

 

  • Das Nest auf dem „Linsehaus“ gibt es nicht mehr! - ???LInsebank
  • Im Nest VHS Nr. 2 die Jungstörche sind nicht mehr zu entdecken
  • Auf dem Kamin Schloßstrasse 13, auch da ist kein Leben mehr zu sehen
  • Nest Nr. 1 Prinz.bau ist schon länger kein Leben
  • Strommast im Hofgarten, das Nest zeigt vier Eier. Ein Altstorch ist verunglückt, der Partner hat jetzt das Nest verlassen . . .

 

  • Auf dem Traditionshorst „Röttger“ sind nur noch zwei (beringte) Jungstörche . . .

 

  • Schloßstrasse 2 zeigt noch zwei (unberingte) Jungstörche – ebenso das Nest Nr. 1 auf der VHS (zwei unberingte Jungstörche)
  • Auf dem Kamin am Klosterplatz sitzen zwei (unberingte) Jungstörche – drei junge Störche zeigen sich auf der Residenz.

 

Oettingen - Siebzehn Jungstörche (Grafenfeld mitgerechnet, minus 1xRöttger) bisher beringt – die „Storchenschwemme“, sie hält sich in diesem Jahr in Grenzen!

 

 

 

17. Mai 2017Röttger

Oettingen ist täglich aufs Neue für Überraschungen gut:

  • Geschlüpft wird auf dem Kamin Schloßstrasse 2. Aus dem Nachgelege von vier Eiern ist das erste Küken zu sehen, das erste „verlorene“ Gelege betrug fünf Eier.
  • VHS Nest Nr.1 zeigt heute drei Küken, das Gelege betrug drei Eier.
  • VHS Nest Nr.2, das „hochgestellte“ Nest, heute wird auch dort geschlüpft. Das Vierergelege zeigt zwei Küken.
  • Apotheke, Schloßstrasse – zwei stramme Küken sind zu sehen.
  • Auf dem Röttgerhorst zeigen sich drei Küken
  • Auf allen Strommasten scheinen die ersten Küken geschlüpft zu sein
  • Unter dem Strommast am Schloßbuck lagen heute zwei tote Küken. Den Gebärden der Altstörche nach scheint zumindest noch etwas im Nest zu sein.

 VHS 2

Ja. und Nest Nr. 18, auf dem Kamin der Linsebank, das Paar macht tatsächlich ernst und versucht Eier zu legen. Da bin ich wahrlich sehr gespannt . . .

 

 

 

 

 

10. Mai 2017

 

Auf der Apotheke 1 sieht man kleine, graue Köpfchen wackeln, so auch auf dem Röttger Horst. Auf dem Horst Prinz. Bau Nr.1 sind die „Stammbesitzer“ wieder im Nest – die toten Küken sind noch zu erkennen.

 

Zwei Storchenpaare scheinen Neuzugänge zu sein: Apotheke Kamin vorne über der Straße – DER AU727 und DER AU712 – ob sie sich schon mal Appetit für einen Nestbau im nächsten Jahr holen? Auf alle Fälle versuchen sie etwas Nestähnliches anzufertigen.

Ebenso das Paar DER AU764 und ein unberingter Storch, sie starten den Versuch für ein Nest auf dem hinteren Kamin der Commerzbank (Linsebank) über dem Marktplatz. Das wären dann Nest Nr. 18 und auch 19, in diesem Jahr aber vermutlich nicht mehr . . .

 

Und dann gibt es da noch 2 Streuner – ein ringloser und ein beringter Storch DER AY038 . . .

 Storch mit Rathaus

 

 

5. Mai 2017 - Lustiges und Trauriges . . .

 

Prinz 1Prinz.Nest Nr. 1, alle Küken sind verschwunden. War es der tagelange Landregen? War es der Neue mit der Nr. DER AR531. Er steht auf dem leeren Horst und lässt den Wohnungsinhaber DER AF510 nicht mehr an Bord.

Ja, auch Schönes gibt es zu erzählen: im Nest auf dem Dekanat sieht man DREI frisch geschlüpfte Küken.Prinz. Storch

ABER - und da haben wir wieder das Übel direkt im Nest: die blaue Schnur von einem Strohballen. Wie leicht kann sich so ein Bändel um die kleinen, dünnen Beinchen der Küken wickeln. Ja und das würde tatsächlich den Tod bedeuten für dieses Storchenkind.

 

 

 

 

30. April 2017

 

Viele Touristen, und alle mit dem Blick nach oben – die Kamera gezückt. Die vielen Storchennester haben großen Eindruck gemacht.

 

Der 1. Vorsitzende vom LBV Pfaffenhofen Dr.Hans Joachim Leppelsack mit seiner Frau waren auch vor Ort – bewaffnet mit einem Spektiv. Er hat „seine“ Elfie gesucht:

 

http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=616&newsid=90465

 

 Ja er hat die Störchin 2015 mit dem Sender bestückt. Und nun ist Elfie in Oettingen auf Brautschau. Sie, die Elfie stand über uns auf einem Kamin der Commerzbank – ich habe es daheim am Bildschirm erkannt – die Fam. Leppelsack hat sie auf einem Acker neben Oettingen beim Futter suchen gesehen. Ob Elfie sich schon mal einen geeigneten Brutplatz über Oettingen aussucht? Oder für das nächste Jahr reservieren möchte?

 

Hier ist mein neuester Eintrag zum Blog vom heutigen Tag:

 

Auf allen 17 Nestern wird unermüdlich gebrütet, wogegen schon in drei Nestern die ersten Küken geschlüpft sind. Auf dem Prinzessinnenbau entdeckt man in beiden Nestern jeweils vier Küken, ebenso im Traditionsnest auf dem Röttgerhaus.

 

elfi - die SenderstörchinJa so kann es gehen, während wir uns gemütlich in der Schloßstrasse unterhalten - schaut die Störchin "Elfie" mit ihrem "Sender"Rucksack ganz neugierig von oben auf uns runter. Elfie, die Senderstörchin sucht Anschluss.

Schwarze Störchin

Und was macht die "geschwärzte" Störchin auf dem Kamin Schloßstrasse 2? Sie verteidigt noch immer Nest und Mann. Die Vertriebene, sie kann und will nicht schweigen.

 

 

 

 

 

 

 

24. April 2017

 

Es ist schon verdammt spannend in diesem Jahr. Nichts ist geregelt - alle machen, was sie wollen, wo sie wollen, wie sie wollen und wann sie wollen. Ich meine natürlich die Glücksbringer.

 

Schlupftag in Oettingen, im Nest Nr. 1 auf dem Prinzessinnenbau sind die ersten drei Küken zu sehen. Und jetzt hei´ßt es für die Eltern, abwechselnd kleinste Krabbeltiere suchen, füttern, sammeln, füttern, suchen,

 

3 Junge im Nest

 

Ja und dann gibt es da noch die Nachzügler - das erste Ei auf dem Residenzschloss!

 

 

 

 

 

22. April 2017

 

http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/heidelore/Oettingen-im-Ries-die-Stadt-der-Stoerche-17-Nester-SIEBZEHN-Paare-id40785576.html

 

 

18. April 2017

 

 

  • VHS Nest Nr.2 (prov.Nisthilfe) zeigt heute  drei Eier im Gelege.
  • Auf dem Kamin Schloßstr.13 (neben der Apotheke) entsteht ein vollständiges Nest 
  • ebenso liegt ein vollständiges Nest zwischen den Abweisern auf dem Residenzschloß.

 

  • Pfarrgasse 14, Nest auf dem Strommast erkennt man mindestens 2 Eier 
  • das vor 10 Tagen völlig zerstörte Gelege von 5 Eiern auf dem Kamin Schloßstr. 2 ist im Neubeginn.

 

  • VHS Nr. 2 war das 15. Nest über Oettingen –
  • Schloßstr. 13 das 16. Nest
  • und das Nest zwischen den Abweisern auf dem Residenzschloß ist die Nummer 17 . . . .

 

 

 

Link zu "Heidi Källners Strochentagebuch": http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/heidelore/Oettingen-im-Ries-die-Stadt-der-Stoerche-15-Paare-15-Nester-id40785576.html?showCount=5000#comment_41207157

 

 

15. April 2017

 

Fünfzehn Paare haben sich heuer auf Schornsteinen, Strommasten und schon vorhandenen Nisthilfen häuslich niedergelassen, brüten emsig auf vollen Gelegen.

In einer Woche werden über Oettingen die ersten Küken die Eierschalen durchbrechen – Oettingen im Storchenglück.

 

Störche sind auch soziale Wesen, die gern in Kolonien brüten. Sie sind nicht unbedingt monogam, bleiben aber ihrem Horst treu, was leider nicht immer gelingt.

Viele Geschichten gibt es heuer über die einzelnen Paare zu erzählen, ganz besonders über den „schwarzen“ Loser, den Vertriebenen – der eigentlich mal ein gepflegter Weißstorch war.  

 

Viele Bauern hieften früher ein Wagenrad auf ihr Hausdach. Es war eine Einladung für den Weißstorch, hier sein Nest zu bauen. Der Storch als einer unserer wirksamsten Glücksbringer, er war immer herzlich willkommen. Er sorgt als Klapperstorch für reichen Kindersegen und eine glückliche Geburt – so erzählt man sich.

Außerdem macht er sich auf den umliegenden Feldern als Mäusejäger nützlich. Mäuse braucht er reichlich, um seine Nachkommen aufzuziehen.  

 

 

Link zu "Heidi Källners Strochentagebuch": http://www.augsburger-allgemeine.de/community/profile/heidelore/article40785576.ece 

 

 

 

10. April 2017

 

Wenn ich durch Oettingen wandere werde ich immer wieder nach der aktuellen Anzahl der Storchennester und deren Standorte gefragt. Hier habe ich für alle Storchenfreunde jetzt den Oettinger Storchenweg, die Standorte mal aufgelistet.

 

1 – auf dem Dekanat

2 – auf dem Röttgerhaus

3 – auf der Apotheke, Schloßstrasse

4 – Schloßstrasse Nr. 2 (alte Post)

5 – Klosterplatz 6

6 – Pfarrgasse 14 auf einem Strommast

7 – Schloßbuck auf einem Strommast

8 –Hofgarten auf einem Strommast

9 – Gartengasse auf einem Strommast

10 –Grafenfeld auf einem Strommast

11 und 12  - 2 Nester auf dem Prinzessinnenbau

13 und 14 – 2 Nester auf der VHS in der Schloßstrasse

 

Vierzehn vollendete Nester, das fünfzehnte Nest ist im Hofgarten auf einem Baum im Augenblick in Arbeit. Das wohl letzte suchende Paar hat natürlich auch – wie all die anderen Paare - seine eigene Geschichte für sich zu erzählen:  Die Ringnummer zeigt DER AN748, ein Dinkelsbühler, Jahrgang 2014. Dieser Storch war im März in Holzkirchen im Nest. Die Beobachtung in Oettingen zeigt nun, dass er aus Holzkirchen wieder vertrieben wurde.  Kurzentschlossen hat er sich jetzt das vom Sturm zerstörte Baum Nest im Oettinger Hofgarten als neues Zuhause auserwählt.

 

Jetzt scheint über den Dächern von Oettingen Ruhe einzukehren. Auf alle Fälle, vom Kirchturm aus gesehen ist kein Paar mehr in der Warteschleife auf Wohnungssuche.

 

Ja und passend für Ostern, in manchem Gelege kann man schon eine schöne Anzahl Eier zählen. Die beiden Nester auf dem Prinz.bau zeigen beide je fünf Eier, das Nest auf dem Dekanat brütet im Augenblick auf vier Eiern. Das Traditionsnest auf dem Röttgerhaus zählt in diesem Jahr sechs Eier, ein besonders großes Gelege. Alle anderen Nester sitzen, brüten und lassen sich nicht stören.

 

13 Orte im Nördlinger Ries zeigen 27 besetzte Nester mit bis heute 25 brütenden Storchenpaaren. Noch nicht brütet das neue Paar in Holzkirchen – sie ist laut Ring eine Französin, er ist leider nicht beringt. Auch das Paar auf dem Baumhorst in Oettingen brütet noch nicht.

 

 Störche auf dem Baum im Hofgarten   Gelege auf dem Röttger-Haus   VHS Nest 2 Klosterplatz

 

 

 

 

Stand 06. April 2017: 13 Nester in Oettingen

 VHS Störche

Leider musste ein Nest auf der VHS heute abgetragen werden – mal sehen was das beringte Storchenpaar (DER AW765 (2015 Levertsweiler/Südwürttemberg) und DER AN772 (2014 Herrieden) jetzt unternimmt. Ob sie einen neuen Nistplatz auf die Schnelle finden?

 

Ein unberingtes Paar hat sich heute inzwischen den Strommast in der Pfarrgasse neben dem Haus Nr.14 als Nisthilfe ausgesucht. Das wäre dann Nest Nr. 13 (Pfarrgasse)  als Brutpaar (?)

 

 

 

 

Stand 04. April 2017:

 

VHS Störche

 

Inzwischen sind es 12 Nester über Oettingen

 

Nest 11 - DER AJ068 weiblich und ein unberingter Storch männlich – am Wochenende noch auf Grundstücksuche in der Stadtmitte von Oettingen, seit heute am Fahrradweg bei der Gartengasse. Natürlich wieder auf einem Strommast. Sie bauen ihr neues Zuhause und betreiben fleißig Familienplanung.

 

Nest 12 - auf der VHS beim Nestbau und was so dazugehört

 

Paar AV438 und AW637? auf dem Kirchendach sind noch auf Wohnungssuche.

 

Auf der Schloßstrasse 2 sind alle FÜNF  Eier verschwunden – schade.

 

 

 

Stand: 30 März 2017:

Grafenfeld@heidi Källner

 

  • Das neueste Blatt im Oettinger Tagebuch: Am Grafenfeld - die Umzügler aus der Hexengasse – sie sind ordentlich beim Brüten.
  • Auch das Paar vom Klosterplatz – ein Beringter AV488, ein Unberingter – sind beim Brüten.

 

  • Prinz. Nest 1 und auch Prinz. Nest 2 ebenso Schloßstr.2, sind alle mit 5 Eiern bestückt.
  • Dekanat zeigt 1 Ei im Nest.
  • Heute waren 3 Schornsteine entlang der Schloßstrasse von scheinbar Suchenden – Paare und auch Einzelne –besetzt.

 

 

Stand 27. März:

Das PaaAm Grafenfeldr aus der Hexengasse "AE241" ist umgezogen und baut wohl seit gestern "Am Grafenfeld 6". Strommasten sind wohl ihr Lieblingsziel. 

 

 

 

 

Am letzten Freitag ging noch die Post ab über den Dächern von Oettingen – heute am Montag dagegen scheint Ruhetag zu sein. Tatsächlich sind die Nester reell aufgeteilt und dankbar von den „Wohnungslosen“ angenommen. Das Paar auf dem Prinz.bau hat seinen Zweit-Wohnsitz endlich aufgegeben. DER AR241 und der unberingte Partner können jetzt hoffentlich in Frieden mit der Familienplanung beginnen.

 

Die beiden Glücksbringer aus der Hexengasse, DER AE241 und ein ringloser, bastelten sich kurzerhand auf einem Strommast Am Grabenfeld einen neuen Wohnsitz, genießen ihn in vollen Zügen. Ja, und wenn man mit den Anwohner spricht: alle sind glücklich und freuen sich über den Zuzug. Eine Familie in dieser Straße überlegt sich sogar ein Nisthilfe in ihrem Garten oder auf dem Dach aufzustellen.

 

Eier gibt es auch schon genügend in verschiedenen Nestern:

  • die WG in der Schloßstrasse zeigt vier Eier im Gelege
  • auf dem Prinzessinnenbau Nest Nr. 1 liegen fünf Eier
  • das Nest Prinz.Nr. 2 zeigt ein Gelege von drei Eiern

 

ZEHN  bewohnte Nester, Zehn Paare, das sind 20 Störche – wogegen noch Paare mit Ring (z.B. DER AT638, DER AN772)und auch ohne Ring auf der Suche scheinen.

 

Die Niststandorte:

Nest 1 - Am Grafenfeld

Nest 2 - Am Klosterplatz

Nest 2 - Am Schloßbuck

Nest 3 - Prinzessinnenbau 1

Nest 4 - Prinzessinnenbau 2

Nest 5 - Dekanat

Nest 6 - Röttgerhaus

Nest 7 - Schloßapotheke

Nest 8 - Schloßstrasse Nr.2

Nest 9 - Strommast im Hofgarten

 

 

Stand 23. März:

Es liegen bereits Eier in den Nestern:

  • Röttgernest  2 Eier
  • Prinz1  3 Eier
  • Prinz2  1 Ei
  • Schloßstrasse  2 Eier.

 

 

 

Stand 13. März:

Der Reporter Jan Werner, war mit  Frau Källner in Oettingen unterwegs, u. a. auch auf dem Kirchturm der evangelischen Kirche St. Jakob. Er sammelt Filmmaterial über die Störche im und um das Ries. Ab kommenden Donnerstag ( 16.03.2017) wird es wohl mit kleinem Ausschnitt im Program a.tv ab 18 Uhr 30 zu sehen sein.

 

 

 

Stand 10. März:

 

  • ein neues Paar – DER AE241männlich, weiblich ist nicht beringt – über Oettingen mit dem Sitz auf dem Strommast Hexengasse 7.

 

Stand 4. März:

 

  • Sieben Nester sind im Augenblick belegt.
  • Prinz.Nest 1 – das Paar vom letzten Jahr.
  • Prinz.Nest 2 – ebenso das Paar vom letzten Jahr (war zwischendurch von einem neuen unberingten Paar besetzt).
  •  Auf dem Dekanat ist ein neues Paar eingezogen: DER AN746 und ein ringloser Storch. Zwischendurch hatte auch hier ein ringloses Paar den Horst besetzt.
  •  Das Paar vom letzten Jahr auf dem Dekanat, d.h. die Ringstörchin DER AU555 ist auf den Kamin Schloßstrasse 2 umgezogen, hat inzwischen einen neuen unberingten Partner. Ihr Partner vom letzten Jahr - DER AK933 - ist noch nicht in Oettingen aufgetaucht.
  •  Strommast im Hofgarten ist besetzt, so auch
  • die Apotheke und
  • auch Röttger 1 – alles Paare vom letzten Jahr.

 

 

  • Röttger 2 ist abgetragen, das Paar auch noch nicht aufgetaucht. Auch die beiden Paare vom Baumhorst im Hofgarten und vom Klosterplatz sind noch nicht gesichtet.
  • Das Paar vom letzten Jahr vom Kamin Schloßstrasse ist auch noch nicht aufgetaucht.
  • Das Nest auf dem Strommast am Kreisel wird immer wieder vom Paar Prinz.1 besucht, so wie im letzten Jahr.

 

 

Anmerkung: In Holzkirchen und auch Deiningen hat sich noch kein Storch blicken lassen. Ansonsten sind alle Nester im Nördlinger Ries inzwischen wieder besetzt.

 

 

 

 

drucken nach oben